Weitere Genusstipps vom Kochprofi

Tipp 11

Beim Zwiebelschneiden tränen die Augen weniger, wenn man die Zwiebel nach dem Schälen kurz unter kaltes Wasser hält.

Tipp 12

Im Frühsommer, wenn die Kartoffeln nicht mehr so schmackhaft sind und wir unseren Wintervorrat doch noch gern verwenden wollen, empfiehlt es sich, dem Kochwasser ein wenig Zucker zuzusetzen. Das verbessert den Geschmack ganz wesentlich. Auch grüne Erbsen sollten stets mit ein wenig Zucker gekocht werden.

Tipp 13

Soll das Öl nicht ranzig werden, darf man die Flaschen nicht zukorken, sondern mit reinem Läppchen zubinden. Nur Olivenöl zukorken. Alle Ölflaschen vor Licht schützen.

Tipp 14

Seegeruch von Fischen entfernen. Nach gründlichem Waschen begießt man den Fisch mit heißer Milch, läßt ihn wenige Minuten darin liegen und reibt ihn innen wie außen mit Zitrone ab.

Tipp 15

Wenn das Fett beim Fondue überkocht, wird´s gefährlich. Das lässt sich verhindern, indem man eine rohe Kartoffel in das Fett gibt.

Tipp 16

Orangen und Zitronen werden erst richtig reif und schmackhaft, wenn man sie in die Sonne oder in die Nähe des Ofens legt. Am Ofen erhitzt, geben sie nochmal soviel Saft.

Tipp 17

Broccoli, Bohnen und anderes grünes Gemüse behält seine grüne Farbe beim Kochen, wenn es vorher in Eiswasser gelegt wird.

Tipp 18

Beim Kochen von Speisen in Alufolie soll die blanke Seite der Folie immer nach innen zeigen, das spart Energie und geht schneller.

Tipp 19

Frischen Fisch erkennt man an klaren, glänzenden Augen, dunkelroten Kiemen und festanliegenden Schuppen. Vor allem darf er nicht riechen.

Tipp 20

Wenn der Kuchen nicht aus der Form geht, am Rand mit einem Messer ablösen, die Form auf ein mehrfach zusammengefaltetes nasses Tuch stellen und das Tuch immer wieder mit kaltem Wasser anfeuchten.

Tipp 21: Herbstzeit = Gelee zeit

Alkoholzusätze: Ein Schuß Himbeergeist oder Kirschwasser (eigentlich jeden Obstlers), verbessert nicht nur den Geschmack, sondern verhindert auch noch die Schimmelbildung.
Allerdings sollten Eltern darauf achten, ihre Kinder nicht an den Geschmack von Alkohol zu gewöhnen.

Beeren entsaften: 1kg Früchte 10 Minuten lang mit 250 ml Wasser in einem großen Topf - mindestens 24 cm Durchmesser - bei mittlerer Hitze kochen, bis die Früchte aufgeplatzt sind.
Dann die Früchte auf ein Mulltuch geben, den Saft abtropfen lassen und evtl. noch mit den Händen nachkneten, um noch mehr Saft herauszuwringen. - es gibt auch die Methode, einen Hocher umzudrehen, eine Schüssel auf die umgedrehte Sitzfläche zu stellen und das Tuch mit je einer Ecke an einem Bein des Hochers zu befestigen - dann muß man das Tuch während des Abtropfens nicht hochhalten.

Gläser vorbereiten: Die Gläser und Deckel heiß abspülen und klar nachspülen. Dann umgedreht auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Gelee einfüllen: Das köchelnde Gelee mit einer Schöpfkelle direkt in die auf einem feuchten Küchentuch stehenden Gläser füllen - randvoll! - und die Deckel schließen. Die Gläser auf den Kopf gedreht etwa 5 Minuten stehenlassen.
Schaum, der sich beim Kochen gebildet hat, mit dem Löffel abheben und nicht in die Gläser füllen, da er das Gelee trübe macht und die Haltbarkeit verringert.

Tipp 22: Sommerzeit = Obst und Gemüsezeit

Frisches Obst und Gemüse sollte jeden Tag in größeren Mengen verzehrt werden, denn Obst und Gemüse liefern dem Körper wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe sowie Flüssigkeit.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, jeden Tag mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse zu verzehren und weist darauf hin, dass Obst und Gemüse ein Bestandteil jeder Mahlzeit sein sollten. Ob Sie dabei nun auf Bio Gemüse oder heimisches Obst zurückgreifen, ist selbstverständlich Ihnen überlassen. Klar ist jedoch, dass Obst und Gemüse, das keine langen Transportwege hinter sich hat, meist mehr seiner wertvollen Inhaltsstoffe behält.

Bei der Zubereitung sollten Sie beachten, dass Rohkost mehr Vitamine enthält, als gekochtes Gemüse. Also ist es sinnvoll einen Teil der täglichen Obst- und Gemüseration als Rohkost, z.B. Salat zu sich zu nehmen. Aber Achtung: Machen Sie aus Ihrem fettarmen, gesunden Salat keine Kalorienbombe, indem Sie ihn in öligem oder sahnigem Dressing ertränken. Weniger ist mehr! Beim Kochen sollten Sie unbedingt darauf achten, das Gemüse nur so lange wie nötig zu kochen, damit die Inhaltsstoffe zumindest teilweise erhalten bleiben.

Essen Sie einfach viel frisches Obst und Gemüse! Es hilft Ihrem Körper nicht nur gesund zu bleiben, sondern Ihnen auch noch beim Abnehmen, wenn Sie das ein oder andere Kilo zu viel haben. Bei der großen Auswahl, die die Geschäfte bieten, findet jeder etwas, das ihm gut schmeckt!

Bananen Lagerung: Da es sich bei Bananen um eine tropische Frucht handelt, die bei Zimmertemperatur schnell weiter reift und verdirbt, kommt es nach dem Einkauf vor allem auf die richtige Lagerung an.

Sie können zwei Dinge tun, die dafür sorgen, dass sich die leckeren Früchte länger halten: Lagern Sie die Bananen nicht zusammen mit Äpfeln und zerteilen Sie die Bananenstaude, d.h. legen Sie die Früchte einzeln in einen Obstkorb. So verderben die Bananen nicht so schnell und bleiben länger frisch.

Tipp 23

Löwenzahn wird vorwiegend für Salat verwendet und enthält eine Vielzahl von Vitaminen. Wenn er wie grünes Gemüse zubereitet wird, muss er vorher blanchiert (abgekocht) werden.